Kompetenzen für eine “Smarte Welt” in Schule, Beruf und Freizeit

By Alexander F. Koch

In der Publikation wird eine Expertise zu Kompetenzstandards smarter Digital-Technologien hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit und ihres Wertes im Übergang in die Berufsausbildung bzw. in das Studium vorgestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass…

In der Publikation wird eine Expertise zu Kompetenzstandards smarter Digital-Technologien hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit und ihres Wertes im Übergang in die Berufsausbildung bzw. in das Studium vorgestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass das Internet der Dinge am Übergang zur Berufsausbildung angesiedelt wird, sozio-technische Systeme eher in der akademischen Ausbildung. Kompetenzen zum Verstehen und Herstellen komplexer Systeme werden am relevantesten beurteilt.

Mit den Resultaten lässt sich für eine Notwendigkeit plädieren, digital-technologische Systeme, insbesondere Internet der Dinge und Sozio-Technische Systeme, inhaltlich und kompetenzorientiert in eine allgemeine Schulbildung aufzunehmen, um die Anschlussfähigkeit industrieller Entwicklungen beizubehalten.

Der Beitrag entstand im Nachgang zur 5. Hildesheimer CeLeB-Tagung zur Bildungsforschung (Deutschland).

Comments

Comments are moderated and will only be made live if they add to the discussion in a constructive way.